Mit ‘linke’ getaggte Beiträge

Auf dem Blog „Der ganz normale Wahnsinn“, sind mittlerweile zwei Beiträge erschienen, welche vorgeben, den Artikel „100 Jahre Russische Revolution“ aus dem Gegenstandpunkt 2-17 zu kritisieren. Der erste Beitrag behandelt freilich kaum den Artikel, sondern kommt vor lauter Nebenkriegsschauplätzen lediglich zu einiger Wortklauberei über die Überschrift. Insofern bietet er zu wenig Inhalt, als dass man sich sinnvoll inhaltlich mit ihm befassen könnte. Der zweite Beitrag hängt sich zwar ebenfalls ausschließlich an der Verwendung einzelner Wörter auf, aber geht dabei wenigstens ein Stück weit auf den beanstandeten Text ein. Dabei ist die Autorin allerdings so sehr darum bemüht, einzelne Worte zu finden, an denen sie ihre Kritik festmachen kann, dass sie an den Argumenten im Text komplett vorbei schreibt.

Dies lässt sich an drei Beispielen festmachen (alle nicht anders gekennzeichneten Zitat sind aus dem zweiten Blogbeitrag), welche ich zu widerlegen beabsichtige. Da zudem methodisch bemängelt wurde, dass sich im GSP-Text zu sehr auf die Praxis in der UdSSR fokussiert werde, statt sich die theoretischen Schriften der Bolschewiki vorzunehmen, habe ich vor aufzuzeigen, dass die Praxis in der UdSSR durchaus ihren Bezug auf diese Schriften hatte. (mehr …)

Advertisements

Die alternative Konsequenz von umsganze

Veröffentlicht: 25. Juli 2014 in Anderswo
Schlagwörter:, , ,

Meine Kritik am aktuellen Kampagnenaufruf von umsganze findet sich bei GDHV. Kommentare bitte dort hinterlassen.

Da meine Kommentare bei hintergrundstrahlung im Spamfilter landen, sie bis jetzt auch dort geblieben sind und der Administrator ohnehin keine Lust hat, diese Diskussion dort mit einer Diskussion um seine Argumente zur Sache selbst zu vermengen, stelle ich meinen Beitrag zur Diskussion mal hier rein. Bei Bedarf kann dann auch hier weiterdiskutiert werden. (mehr …)

Die von umwerfend, was sonst erhoffte „ausufernde Debatte“ zum Thema Lohnkämpfe kommt bei neoprene so langsam in Gang 😉 – seit vorhin auch mit meiner Beteiligung. Ich bitte darum, bei Diskussionsbedarf dort statt hier zu kommentieren, um die Übersichtlichkeit zu wahren.

Dokumentiert #2

Veröffentlicht: 7. Dezember 2010 in dokumentiert, kapitalismus, linke
Schlagwörter:, ,

Es sollte ja eigentlich als Kommentar unter dem betreffenden Artikel im maedchenblog stehen, aber dafür war ich wohl wieder mal nicht nett(iquett) genug …

Immer diese Widersprüche … und damit meine ich nicht nur leonies Behauptung, „da ich inhaltlich immer gut recherchierte Topics bringe„, die sie im gleichen Kommentar bringt, in dem sie es auch zu ihrer „Art“ (als könnte man die nicht ändern!) des Bloggens erklärt, kommentarlos irgendwelche Inhalte einzustellen.

Sondern damit meine ich auch und noch viel mehr, den Widerspruch, den sie sich leistet, wenn sie einerseits Werbung für „verblödend“ hält, sie sich diese aber andererseits ansehen konnte, ohne zu verblöden, und genau das auch den Lesern hier zutraut. (mehr …)

Dokumentiert #1

Veröffentlicht: 7. November 2010 in dokumentiert, linke
Schlagwörter:, , , , ,

Da man sich im maedchenblog nicht nur nicht zu blöd für Kommentare der Sorte:

Vielleicht würde ich mit Dir diskutieren, wenn Du ein Feminist wärst.

ist, sondern auch gleich noch die Kritik an ihnen per Löschung entsorgt, dokumentiere ich diese mal hier:

Du würdest also vielleicht (! – wie großzügig aber auch) mit mir diskutieren, wenn wir uns ohnehin schon einig wären? Klar, dann müsstest Du ja auch nicht argumentieren.

Und wie kommt es eigentlich, dass bei Dir der Feminismus einerseits so vielfältig ist, dass man ihn gar nicht kritisieren können soll, weil es ihn als solchen gar nicht gibt, aber er für Dich andererseits so eindeutig ist, dass Du ganz klar sagen kannst, wer dazu gehört und wer nicht, wovon Du es dann auch noch abhängig machst, wem Du die huldvolle Gnade angedeihen lässt, vielleicht mit ihm zu diskutieren? Lerne wenigstens mal ein bisschen Logik, wenn Du Dich schon nicht mit Argumenten befassen willst – dann klappt es auch damit, Dir nicht selbst zu widersprechen.